Spielstatistik/Spielberichte

Sonntag, 8. Dezember 2019, 12. Spieltag Landesklasse

10.30 Uhr, Marienberg, Kunstrasen

SpG Marienberg/Witzschdorf - SV Mülsen St. Niclas 4:2 (1:1)

Danke@Rene

Ja. Die Weihnachtszeit scheint uns zu liegen. Letzte Woche 3 Punkte, heute 3 Punkte.  Viel Balsam auf unsere Seele nach so einer sehr bescheidenen Saison.
Tja. Heute war die erste Halbzeit eine halbe Katastrophe. Auch wenn wir in Führung durch Stones gegangen sind. War aber eher glücklich. Wir hatten keinen Zugriff im Mittelfeld über längere Phasen und dem Umstand war auch das 1:1 geschuldet.
Ich denke es gab zur Halbzeit eine straffe und taktische Ansage vom Trainerteam,  wie es weitergeht. Und die hatte gefruchtet. 10 Minuten lang ganz starkes Pressing oder Zustellen des Gegners und das Team belohnte sich mit Toren. In der 2. Halbzeit hat die Mannschaft ihr Gesicht gezeigt . Bissig, Geil, Kämpferisch.  Das gilt es mitzunehmen.
Wir sind alle gespannt im nächsten Jahr. Ihr habt es drauf,  wenn Körper und Kopf klar sind.


Sonntag, 1. Dezember 2019, 11. Spieltag Landesklasse

10.30 Uhr, Marienberg, Kunstrasen

SpG Marienberg/Witzschdorf - 1. FC Wacker Plauen 4:2 (2:2)

Von einem Feuerwerk war man zwar weit entfernt, doch reichten zum traditionellen Wochenende des Pyramidenanschiebens wenigstens vier Kerzen, um das Ding in Schwung zu bekommen. Die Schönheitskonkurrenzen finden derzeit weltweit ohne Marienberger Beteiligung statt, da sind wir derzeit im Trostpreisbereich angesiedelt, aber viel mehr war auch im Vorfeld des Kellerduells im Wettrennen um die "rote Laterne" nicht zu erwarten. Einzig und allein drei Punkte waren heute wichtig, um nicht noch mehr in der so schon schwer verdaulichen Tabelle an Boden zu verlieren. Dass das Team nicht vor Selbstbewusstsein nach der sieglosen Serie strotzt und nicht mit breiter Brust in so ein Spiel geht, ist verständlich und Wunderdinge sind nicht zu erwarten. Deshalb kann man auch getrost auf die Aufzählung der vielen kleinen Fehler in Summe eines Spiels verzichten, die den treuen Beobachter abwechselnd kopfschüttelnd oder voller Angstschweiß von einem Dilemma ins andere stürzen lässt. Erfreuen wir uns an den Dingen, die Mut machen....Nach einem beinahe schon biblisch langem fußballerischen Leidensweg gelang es wieder einmal einen Dreier einzufahren. Zum ersten Mal traf man in einem Ligaspiel in dieser Saison viermal das Tor. Nils und Jonny waren nach einer längeren Durststrecke erfreulicherweise auch wieder erfolgreich. Luca gelangen sogar im Doppelpack die ersten Saisontore. Unsere Defensive belegt nach dem Ende der Hinrunde nach der Anzahl der Gegentore einen respektablen 5. Platz. Die Platzierung bei den  Torerfolgen dagegen verschweigen wir mal ganz dezent. Sollte man zum Rückrundenauftakt nächste Woche gegen Mülsen noch was Zählbares mitnehmen, dann ist das fußballerische Weihnachtsfest fast schon gerettet....Männer gebt nochmal Gas und haut alles raus, bevor die Liga wieder in den fast dreimonatigen Winterschlaf verfällt...💪💪👊

Unser Team heute in folgender Besetzung:

Lukas Kleditzsch, Nikolas Oehme, Eric Mühl, Dylan Sättler, Max Heinrich ( Jonny Eller), Florian Richter, Florian Mauersberger (Willy Kriester), Rudi Freudenberg, Luca Schreiter (Amjad Abdullah), Tim Graubner, Nils Küchler.

Außerdem im Kader: Daniel Uhlig

Torschützen: Nils, Luca (2), Jonny


Sonntag, 24. November 2019, 10. Spieltag Landesklasse

11.00 Uhr,Gelenau, Kunstrasen am Volkshaus

VfL Chemnitz - SpG Marienberg/Witzschdorf 2:2 (0:2)

Unter dem Motto "Hurra , wir leben noch" 🤦‍♂️😅⬇️und der schier endlos langen Niederlagenserie seit Mitte September erscheint der Punktgewinn gegen ein Team aus dem Liga-Spitzenfeld als ein wenig Balsam auf die geschundene Spielerseele. Auch wenn letztlich mehr drin war, unterm Strich geht die Punkteteilung gegen die selbsternannten "Curacao's" in Ordnung.  Spielerisch waren die Chemnitzer über das gesamte Match gesehen das bessere Team und wir überzeugten wie auch in den letzten Partien vor allem mit unserer Einstellung und warfen das Kämpferherz in die Waagschale, was auch den Gastgeber in Gelenau im Durchgang eins nicht unwesentlich beeindruckte. Taktische Umstellungen fruchteten und es gelang zum ersten Mal in dieser Saison ein 2-Tore Vorsprung. Mit bestem Beispiel ging Käpt`n "Stones" voran, der einmal aus der Distanz den Torhüter überraschte und beim 2:0 genau Maß nahm und die Kugel ins Eck wuchtete. Lange hielt man die Chemnitzer auch in der 2. Halbzeit aus der Gefahrenzone fern, doch als ein Ball aus größerer Entfernung an unser Gebälk kracht, schaut der komplette Defensivverbund konsterniert dem Ball hinterher und kann nicht entscheidend eingreifen, als das Leder per Kopf über die Linie bugsiert wird. Auch beim zweiten Gegentor sehen wir nicht wirklich gut aus und der VfL entdeckt ein Loch in der massierten Abwehrkette. Es hilft alles Nichts, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und tabellarisch hat uns dann das doch "mickrige" Pünktchen eher zurückgeworfen...Wir haben nochmal zwei Heimspiele vor der Brust..egal wie.. nächste Woche muss zum 1. Advent nicht nur ein Lichtlein brennen...ein ganzes Feuerwerk 🎇gilt es abzubrennen und die drei Punkte gehören euch und keinem anderen...💪💪💪💛💙

Unser Team in folgender Aufstellung:

Justin Froß, Nikolas Oehme (Sven Fischer), Eric Mühl, Dylan Sättler, Willy Kriester, Florian Richter, Rudi Freudenberg, Florian Mauersberger (Maurice Huth), Jonny Eller (Max Heinrich), Tim Graubner, Nils Küchler (Amjad Abdullah).

Tore: Stones (2)

Außerdem im Kader: Lukas Kleditzsch, Nico Voigt, Luca Schreiter

Download
01 - Hurra, wir leben noch-[AudioTrimmer
MP3 Audio Datei 655.8 KB

Sonntag, 17. November 2019, 9. Spieltag Landesklasse

11.00 Uhr, Marienberg, Kunstrasen

SpG Marienberg/Witzschdorf - VfB Annaberg 09 1:2 (0:0)

Der Frust ist groß und auch verständlich, wenn man so viel investiert und dann doch wieder mit leeren Händen dasteht. Kaum einer hätte mehr einen Pfifferling auf die Gäste gegeben, wenn man in der Anfangsphase die zweifellos vorhandenen Möglichkeiten wenigstens mal zu einer Führung hätte nutzen können. Sicher hypothetisch, aber so wie sich die Annaberger präsentierten, hätten sie sich heute wohl von einem Rückstand nicht mehr erholt. Aber die uralten Weisheiten des Fußballs, dass sich vergebene Chancen rächen, sind eben immer noch gültig und so entführen die Kreisstädter mit minimalem Aufwand und ohne irgendwas spielerisch Überzeugendes vorzutragen drei Punkte. Beispielhaft für die derzeit unterschiedlichen Ausgangslagen: Durch eine Klassekombination in der ersten Halbzeit über Max, Jo und Nils gelingt uns eben nicht unsere 1:0 Führung, sondern das fast identische Duplikat in Halbzeit zwei nur mit anderen Hauptdarstellern und perfektem Abschluss lässt uns in Rückstand geraten. Und trotzdem sind keine Durchhalteparolen notwendig. So wie sich das Team präsentiert und in punkto Einstellung nichts vermissen lässt, ist der Tabellenplatz nur eine Momentaufnahme. Das angebliche Brecht-Zitat passt ganz gut zu unserer Situation: „Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ Und da auf Dauer nur der Tüchtige Glück hat, kann man ganz optimistisch sein, denn Fortuna, die römische Glücksgöttin, hat angekündigt, nach längerem Auslandsaufenthalt auch mal wieder in Marienberg vorbeizuschauen…..

Männer, gebt Gas…ihr seid einfach mal wieder dran💪💪💙💛

Unser Team in folgender Aufstellung:

Justin Froß, Nikolas Oehme (Luca Schreiter), Eric Mühl, Tim Graubner, Max Heinrich (Willy Kriester), Florian Richter, Rudi Freudenberg, Florian Mauersberger, Jonny Eller (Amjad Abdullah), Maurice Huth, Nils Küchler.

Außerdem im Kader: Lukas Kleditzsch


Sonntag, 10. November 2019, 8. Spieltag Landesklasse

10.30 Uhr, Marienberg, Kunstrasen

SpG Marienberg/Witzschdorf - SG Handwerk Rabenstein 0:2 (0:2)

Kurzes verspätetes Feedback, diesmal mit freundlicher Unterstützung eines Co-Autors:

 

Wenn die Tabellenspitze gegen den Ligakeller antritt, waren die Rollen im Vorfeld klar verteilt und so ist der Ausgang des Spiels jetzt nicht so überraschend. Wenn man die letzten Spiele betrachtet, war das heute jedoch ein kleiner Lichtblick. Ein Standard und eine kleine Unkonzentriertheit, wobei der Ball genau dem Gegner vor die Füße fällt, bringen den Handwerkern ohne viel Aufwand drei Punkte. Nun kann man spekulieren, ob ein gutes Pferd nur so hoch springt, wie es muss oder ist der Unterschied zwischen Tabellenkeller und Ligaspitze wirklich nur marginal. Anerkennen muss man auf jeden Fall, dass alle, die heute auf dem Platz standen, alles reingehauen haben. Das ist die Komponente, die Grundvoraussetzung für die kommenden Spiele sein muss. Spielerische Akzente zu setzen ist derzeit schwer, aber über die kämpferische Schiene werden auch dort wieder Steigerungen möglich sein. Bei den Gästen muss man natürlich auch anerkennen, dass fast auf den Tag genau dreißig Jahre nach dem Mauerfall eine Neue errichtet wurde. Ein Durchkommen durch das Prunkstück der Rabensteiner, die bisher erst sechs Gegentore kassierten, war nahezu unmöglich. Bezeichnend wohl dazu hier das Bild:

Ihr habt trotzdem gesehen, wie man dagegen halten kann und dies gilt es jetzt Woche für Woche auf den Platz zu bringen, dass man dann vor Weihnachten nach den drei Heimspielen und dem Auswärtsauftritt beim VfL Chemnitz wenigstens eine zweistellige Punktausbeute auf der Habenseite verbuchen kann. Die „Tormaschine“ fällt leider für ungewisse Zeit aus. Die Offensive wird dadurch jetzt nicht besser werden. Da kann man durchaus mal eine „Jetzt erst recht“- Mentalität entwickeln, um gemeinsam auch diesen Rückschlag aufzufangen und mit der zweifellos vorhandenen Qualität den Annabergern nächste Woche entsprechend Paroli bieten….

Unser Team in folgender Aufstellung:

Justin Froß, Nikolas Oehme (Nico Voigt), Dylan Sättler, Tim Graubner, Florian Richter, Sven Fischer (Max Heinrich) , Florian Mauersberger (Eric Mühl) , Maurice Huth, Rudi Freudenberg, Nils Küchler, Charlie Baude (Amjad Abdullah).

Außerdem im Kader: Lukas Kleditzsch, Daniel Uhlig, Willy Kriester, Jonny Eller, Luca Schreiter


Sonntag, 3. November 2019, 7. Spieltag Landesklasse

10.30 Uhr, Meerane, Richard-Hofmann Stadion, Kunstrasen

Meeraner SV - SpG Marienberg/Witzschdorf 3:2 (1:1)

Rund ein Drittel der Saison ist absolviert und man muss wieder einmal feststellen, dass man den Erwartungen und hoffentlich auch den eigenen Ansprüchen meilenweit hinterherhinkt. Verdient oder unverdienter Ausgang des heutigen Spiels? Die Frage stellt sich nicht! Wenn man gegen eine aufgepeppte B-Junioren Mannschaft ( fünf 2003er in der Anfangsformation! ) fast 75 Minuten in numerischer Überzahl spielt und es nicht gebacken bekommt, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken und den Gegner zu beeindrucken, dann ist das Spielergebnis nur logische Folge eines insgesamt blutarmen Auftritts. Nur selten hatte man das Gefühl, dass man sich im Abstiegskampf befindet.  Ganz anders der Gastgeber, die spielerisch limitiert, fast auschließlich mit langen Bällen agierten und vor allem ihr kämpferisches Herz in die Waagschale warfen und nach der frühzeitigen gelb-roten Karte nochmal besonders motiviert wirkten. Auch wenn man ab und zu die Regeln der Fairness überstrapazierte, wirkte das Team mit der galligen, kompromisslosen Spielweise durchgängig präsenter. Einfach wäre zu sagen, zwei individuelle Fehler kosteten den Sieg, aber hier muss sich jeder an die eigene Nase fassen. Mindestens zwei Fehler im Spiel produzierte heute jeder, nur fallen die dann nicht so entscheidend ins Gewicht und werden mit Gegentoren bestraft. Also Männer...Bälle flach halten... Trainingsbereitschaft signalisieren. Auch wenn Schule und Ausbildung andere Prioritäten genießen, müsst ihr versuchen sportlich an einem Strang zu ziehen und nicht nur die sieben-acht Leute, die zur Stammbesatzung eines jeden Trainings gehören.

Viel weiter runter in der Tabelle geht es nun nicht mehr, die Zeit ist ran um das Feld von hinten aufzurollen und da kommt doch der Spitzenreiter nächste Woche genau richtig....

Unser Team in folgender Besetzung:

Daniel Uhlig, Max Heinrich (Jonny Eller), Eric Mühl, Tim Graubner, Nikolas Oehme, Florian Richter, Florian Mauersberger, Dylan Sättler, Rudi Freudenberg (Luca Schreiter), Nils Küchler (Amjad Abdullah), Charlie Baude.

Torschütze: Charlie (2)

Außerdem im Kader: Lukas Kleditzsch, Nico Voigt


Sonntag, 6. Oktober 2019, 6. Spieltag Landesklasse - Staffel West

10.30 Uhr, Marienberg, Lautengrundstadion

SpG Marienberg/Witzschdorf - FC Concordia Schneeberg 1:3 (0:2)

Es war unverkennbar, dass man sich nach dem bitteren Pokalaus eine Menge vorgenommen hatte. Man begann gut und zwang den Schneeberger Torhüter in der Anfangsphase auch zu einigen Paraden, doch leider kam bei diesem schwunghaften Beginn nichts Zählbares heraus. Das unglücklich abgefälschte Gegentor in der 20. Minute zieht dann erstmal komplett den Stecker und der Spielfaden geht fast vollständig verloren. Zweikämpfe werden nur noch halbherzig geführt, der Gegner ist meistens einen Schritt schneller und die Fehlerketten werden zu einer Endlosschleife. Auffällig, dass man beim 2. Gegentreffer nur zuschaut, wie die Schneeberger kombinieren. Da wird nicht energisch nachgesetzt, man trabt nur hinterher und hat so keine Chance den Gegentreffer zu verhindern. So kann man vielleicht in der Kreisliga verteidigen, aber hier auf dieser Ebene, wo man eigentlich weiß, dass fast jeder Fehler bestraft wird, ist das schon ein wenig dilettantisch. Kompromisslose Defensivarbeit mit Biss sieht anders aus.  Glück hatte man dann noch kurz vor der Halbzeit als die Schneeberger das fast sichere 3:0 liegen lassen, sonst wäre da schon der Deckel drauf gewesen. In der Pause gelang es dann wohl die Schockstarre etwas zu lösen und das Team kam engagierter und vor allem kämpferisch überzeugender zurück. Zu einem eigentlich günstigen Zeitpunkt kurz nach dem Wechsel gelingt Dylan der Anschlusstreffer. Wenige Augenblicke später hat man sogar die große Möglichkeit auszugleichen, doch mit der sprichwörtlichen Schei.... am Fuß pariert der Torhüter. Das 1:3 nach einem Standard der Gäste passt dann auch wieder ins Bild der letzten Wochen. Die schon oft erwähnte Fehlerquote ist einfach zu hoch. Beispielgebend auch die Ausführung der Einwürfe, die mehrmals direkt in den Füßen des Gegners landeten. Das Bemühen auch nach dem Zweitorerückstand ist weiter erkennbar und kämpferisch kann man sicher nichts vorwerfen, doch fehlen wohl derzeit die Mittel um die Gegner ernsthafter in Bedrängnis zu bringen. Die Tabelle lügt nicht und man befindet sich nun schon fast traditionell, immer wenn die Blätter fallen, im Abstiegskampf. Die folgenden Partien nach der vierwöchigen Spielpause auswärts  gegen Meerane und die Heimspiele gegen Rabenstein und Annaberg werden alles andere als ein Zuckerschlecken, sind richtungsweisend und man wird sehen, wo die Reise hingeht.....

Unser Team in folgender Besetzung:

Lukas Kleditzsch, Willy Kriester (Nico Voigt), Eric Mühl, Tim Graubner, Sven Fischer (Max Heinrich), Rudi Freudenberg, Dylan Sättler, Jonny Eller (Amjad Abdullah), Justin Froß (Nikolas Oehme), Nils Küchler.

Torschütze: Dylan


Donnerstag, 3. Oktober 2019, 2. Runde Sachsenpokal

11.00 Uhr, Marienberg, Lautengrundstadion

SpG Marienberg/Witzschdorf - Reichenbacher FC 2:3 n.V. (1:1)

Es regt sich ein zartes Pflänzchen der Hoffnung die sieglose Serie bald beenden zu können. Denn es war eine deutliche Steigerung gegenüber den letzten drei Ligaspielen erkennbar. Es sind zwar derzeit nur kleine Schritte, aber eben die sollten Anlass genug sein, um positive Energie aus dem Spiel mitzunehmen. Brutal war sicherlich, dass heute jeder individuelle "Klops" mit einem Gegentor bestraft wurde.  Zuversichtlich stimmt dagegen, dass man aus dem Spiel heraus den Reichenbachern kaum eine echte Torchance gestattete. Hervorzuheben schließlich auch, dass unserem Team seit Ende August endlich mal wieder ein zweifacher Torerfolg gelang. Alle Theorie ist grau...die Wahrheit liegt ausschließlich auf dem Platz und deshalb kurz auf einen Nenner gebracht für das Sonntagsspiel: Fehlerquote minimieren, Torgefahr erhöhen...dann sollte man in der Lage sein gegen den Tabellenfünften aus Schneeberg etwas Zählbares mitzunehmen...

Unser Team heute in folgender Aufstellung:

Daniel Uhlig, Willy Kriester, Eric Mühl, Tim Graubner, Florian Richter, Max Heinrich (Sven Fischer), Dylan Sättler, Rudi Freudenberg, Luca Schreiter (Jonny Eller), Nils Küchler, Justin Froß (Amjad Abdullah).

Torschützen: Nils, Justin


Sonntag, 29. September 2019, 5. Spieltag Landesklasse - Staffel West

10.30 Uhr, Stollberg, Glückauf-Stadion (Kunstrasen)

FC Stollberg - SpG Marienberg/Witzschdorf 3:1 (0:0)

An der verdienten Niederlage gibt es nicht viel zu rütteln. Schon nach gespielten zwanzig Minuten hätte man sich auch über ein 0:3 nicht beschweren dürfen. Dass man so lange im Spiel blieb, war wohl eher dem Unvermögen der Stollberger geschuldet. Man fing sich dann zwar etwas, ließ kaum noch etwas zu, jedoch war man von einem eigenen Torerfolg genauso meilenweit entfernt. Gebetsmühlenartig könnte man davon sprechen, dass es derzeit nur selten gelingt, selbst ohne Bedrängnis einen Pass von A nach B zu schicken, bei dem der Empfänger zufällig auch noch die gleiche Trikotfarbe trägt. Daran  krankt das ganze Spiel und ein geordneter Spielaufbau kommt immer wieder ins Stocken. Von gezielten tödlichen Pässen in die gefährliche Zone wollen wir gar nicht erst reden. Bezeichnend, dass der Torhüter der Gastgeber einen äußerst geruhsamen Sonntagvormittag verbrachte und kaum einmal ernsthaft eingreifen musste. Den Distanzschuss von Amjad muss er zwar regungslos passieren lassen und man schnupperte überraschenderweise wieder am Punktgewinn, jedoch  entscheiden die Stollberger die Partie in der Schlussphase. Wenn auch die beiden letzten Gegentore aus abseitsverdächtigen Positionen entstanden, so ist an der Rechtmäßigkeit des Stollbergers Dreiers nicht zu zweifeln. Viel Zeit zum Nachdenken bleibt nicht. Nach einer Trainingseinheit am Dienstag warten die Reichenbacher am Feiertag zum Pokaltanz und bevor es dann in die vierwöchige Spielpause geht, sind die Schneeberger am kommenden Sonntag im Lautengrundstadion zu Gast....

Unser Team in folgender Besetzung:

Lukas Kleditzsch, Sven Fischer (Nikolas Oehme), Dylan Sättler, Eric Mühl, Max Heinrich (Nico Voigt), Florian Richter, Florian Mauersberger (Luca Schreiter), Tim Graubner, Rudi Freudenberg, Jonny Eller (Amjad Abdullah), Justin Froß.

Torschütze: Amjad


Sonntag, 22. September 2019, 4. Spieltag Landesklasse - Staffel West

10.30 Uhr, Lautengrundstadion

SpG Marienberg/Witzschdorf - Reichenbacher FC 0:1 (0:1)

Saison- und jahrgangsübergreifend zeigt sich im vierten Jahr Landesklasse wieder eine ganz ausgeglichene Liga, in der immer nur ganz vereinzelt in den vergangenen Spieljahren Teams eine herausragende Rolle spielten...und sicherlich zum x-ten Male stellt man fest, dass zwischen oftmals gleichwertigen Mannschaften nur wenige Nuancen über Sieg und Niederlage entscheiden. Sicherlich war ein Nuller heute nicht verdient und wahrscheinlich hätten auch alle Beteiligten gut und gerne mit einem Unentschieden leben können. Aber dafür investierte man zu wenig und war besonders in der 1. Halbzeit nicht präsent genug.  Der letzte Biss, die gedankliche Schnelligkeit und ein paar Prozente fehlten.  Eine erschreckend hohe Fehlpassquote begünstigte dabei die Reichenbacher, die nun wahrlich auch keine Bäume ausrissen. Ein Missverständnis vor unserem Tor nutzen die Gäste und sind dort einfach einen Schritt schneller und gehen mit der Führung in die Halbzeit. Man kam dann zwar etwas gestärkter  aus der Pause, wirkte engagierter aber selbst aus der numerischen Überlegenheit der letzten zwanzig Minuten konnte man kein Kapital schlagen. Pech hatte man zehn Minuten vor dem Ende als ein Torschuss von Jo nur den Weg ans Aluminium findet. Wegzudiskutieren ist sicherlich nicht, dass einige Spieler an Bord fehlen. Aber das ist nicht zu ändern. Die auf dem Platz stehen, haben das Zeug dazu Spiele zu gewinnen und wenn jeder bereit ist, diesen einen Schritt mehr für seine Teamkollegen zu machen, wird man gestärkt aus diesem Spiel herauskommen.Eine schnelle Chance für die Revanche bietet der Sachsenpokal am Feiertag, wenn man die Vogtländer wieder im heimischen Lautengrundstadion empfängt. Doch zuvor geht es nach Stollberg. Dort wird ein heißer Tanz erwartet, denn nach holprigem Start ist der Aufsteiger nun inzwischen auch in der Liga angekommen und wird alles daran setzen, den Auswärtsdreier im Heimspiel zu veredeln.....

Unser Team in folgender Aufstellung:

Daniel Uhlig, Florian Richter, Eric Mühl, Tim Graubner, Sven Fischer, Max Heinrich (Willy Kriester), Dylan Sättler, Rudi Freudenberg, Jonny Eller, Amjad Abdullah (Luca Schreiter), Nils Küchler.

Außerdem im Kader: Nico Voigt, Nikolas Oehme


Sonntag, 15. September 2019, 3. Spieltag Landesklasse -Staffel West

10.30 Uhr, Chemnitz, Eubaer Str. 71 (Rasenplatz)

SpG IFA/Germania Chemnitz - SpG Marienberg/Witzschdorf 0:1 (0:1)

🙈🙈🙈...dreckiger Sieg!!...Wer jemals eine klare Definition dieser bekannten Phrase gebraucht hat, konnte sich selbst am sonnigen Sonntagvormittag im Chemnitzer Stadtteil Gablenz auf dem IFA-Sportgelände ein ausgiebiges Bild machen.  Man nimmt natürlich den Dreier gerne mit, zumal damit nach drei ungeschlagenen Spieltagen ein gelungener Saisonstart zu Buche steht. Entschieden zu kurz kamen heute jedoch die fußballerischen Qualitäten gegen ein ganz junges Team der Chemnitzer Spielgemeinschaft, die zur Hälfte aus für die B-Jugend spielberechtigten Akteuren bestand.  War man vor der Pause noch halbwegs bestrebt eine frühzeitige Entscheidung zu suchen, war es in der 2. Halbzeit mehr ein Kraftakt und man war glücklich, dass der  Minimalvorsprung über die Zeit gerettet wurde. Wenn man es mit fußballerischen Phrasen ein wenig weiter treiben würde, dann waren wir heute die "Einäugigen unter den Blinden" und bekam man in der Vorwoche Augenschmerzen von den Farben des Gegners so war diesmal der ein oder andere "Zuckerpass" Auslöser von schwerwiegenden Allergien. Nichtdestotrotz wollen solche Spiele auch gewonnen werden und man darf gespannt sein, wie man sich nächste Woche gegen die nun im oberen Tabellendrittel der Liga etablierten Reichenbacher präsentiert...

Unser Team in folgender Aufstellung:

Justin Froß, Florian Richter, Erik Mühl, Tim Graubner, Sven Fischer (Nico Voigt), Jonny Eller (Nikolas Oehme), Rudi Freudenberg (Florian Mauersberger), Dylan Sättler, Max Heinrich, Amjad Abdullah (Luca Schreiter), Nils Küchler.

Torschütze: Jonny


Sonntag, 8. September 2019, 2. Spieltag Landesklasse -Staffel West

10.30 Uhr, Lautengrundstadion

SpG Marienberg/Witzschdorf - SpG Lößnitz / Aue 2 1:1 (0:0)

1:0 Amjad (80. min)
1:0 Amjad (80. min)

So schnelllebig ist der Fußball: Waren wir in der Vorwoche noch die Glücklichen, die sich in der Nachspielzeit einen Punkt ergatterten, kassierten wir diesmal in der 3. Minute der Extra-Time den unglücklichen Ausgleich.  Auch wenn man mit dem Gegentor kurz vor Schluss gefühlt mit einer Niederlage aus dem Spiel geht, war es trotzdem ein Auftritt, der Mut macht für die kommenden Begegnungen. Ohne jetzt schon wieder Vorschusslorbeeren zu verteilen, sieht man, dass die Mannschaft  in dieser neuen Ligasaison absolut konkurrenzfähig ist.

Das Spiel plätscherte allerdings lange Zeit ohne größere Höhepunkte dahin. Keiner war bereit das große Risiko einzugehen und so fand das Match im ersten Durchgang fast ausschließlich zwischen den beiden Strafräumen statt und ein 0:0 zum Pausenbreak war das logische Ergebnis. Die zweite Halbzeit war dann offener und der Nichtangriffspakt wurde Stück für Stück gelöst und beide Teams versuchten nun mutiger das gegnerische Tor anzuvisieren. Die Gäste sorgten mit ihrem Lila-Outfit nicht nur für Augenschmerzen, sondern brachten auch mit ihren Auswechslungen etwas mehr Schwung in ihre Aktionen. Inzwischen war man sich dann auch auf den prall gefüllten Zuschauerrängen einig, dass wohl ein einziger Fehler genügen könnte, um das Match zu entscheiden. Mit fortschreitender Spielzeit versuchte man vergeblich, Schnitzer in der Defensive gewinnbringend auszunutzen. Zu hoch war die Fehlpassquote, um noch mehr Druck auf die Abwehr der Gäste auszuüben. Schließlich fand man doch eine Lücke und Amjad gelang nach schöner Vorarbeit in der 80. Minute das 1:0. Die Führung konnte man dann bis in die Schlussphase verteidigen und hat sogar die dicke Chance auf das 2:0. Man lässt dabei das Ego stecken und spielt in dieser Situation zu mannschaftsdienlich und versemmelt so die Chance auf die Spielentscheidung. Der fast letzte Angriff der Lilanen bringt dann den Torerfolg, als ein Schuss unglücklich abgefälscht wird und Justin keine Chance hat den Ausgleich zu verhindern.

Die ersten Ergebnisse der Liga zeigen schon wieder ein kunterbuntes Bild und ein echter Favorit ist noch nicht ausgemacht. Eine ausgeglichene Liga scheint Trumpf zu sein und die jeweilige Tagesform entscheidet über Wohl und Wehe. Nächste Woche geht es zur Chemnitzer IFA/Germania Spielgemeinschaft und man darf gespannt sein, in welche Richtung das Pendel  ausschlägt...

Unser Team in folgender Besetzung:

Justin Froß, Florian Richter, Eric Mühl, Tim Graubner, Willy Kriester, Dylan Sättler, Rudi Freudenberg (Sven Fischer), Max Heinrich (Sven Fischer), Jonny Eller (Florian Mauersberger), Luca Schreiter (Amjad Abdullah), Nils Küchler (Nikolas Oehme).

Torschütze: Amjad

Außerdem im Kader: Lukas Kleditzsch, Nico Voigt

Sonntag, 1. September 2019, 1. Spieltag Landesklasse -Staffel West

10.30 Uhr, Sportanlage Waldblick,

SV Mülsen St. Niclas - SpG Marienberg/Witzschdorf 2:2 (1:1)

Ausgleich zum 2:2 💪💪

Das lange Warten hat endlich ein Ende. Nach einer fast dreimonatigen  und endlos erscheinenden Sommerpause rollt endlich wieder der Ball in der Landesklasse. Zeit zum Eingewöhnen blieb keine - was sich auf dem Rasen des Waldblick- Stadions so alles abspielte, war eigentlich schon wieder zu viel des Guten und eher nicht geeignet für Herzpatienten. Wenn diese Partie richtungsweisend sein sollte, dann ist die Vorfreude auf eine interessante, spektakuläre und turbulente Saison jetzt schon riesengroß. 

Das Match begann für den starken Aufsteiger aus dem Zwickauer Land recht schwungvoll. Obwohl man gewarnt war nach dem starken Landespokalauftritt in der Vorwoche, als die Mülsener das Team des TSV Flöha mit 5:0 aus ihrem Stadion fegten, versemmelte man den Auftakt ins Match und der Gastgeber nutzte gleich die allererste Torchance.  Nach nicht einmal fünf gespielten Minuten zappelte der Ball in unserem Gehäuse. Erst nach ungefähr zehn Minuten war man dann im Match angekommen und das Team stellte sich immer besser auf die Spielweise des Gegners ein, der auf Konter lauerte und mit schnellen Gegenstößen für Gefahr sorgte. In der 12. Minute fällt dann der Ausgleich als Charlie schlitzohrig die Situation erkennt und den Keeper der Gastgeber aus dreißig Metern überlistet. Wenig später muss der Torschütze leider verletzt das Feld räumen und ein starkes Gewitter sorgt für einen fünfzehnminütigen ungeplanten Boxenstopp. Bis in die Schlussphase des Matches hatte man eigentlich das Geschehen im Griff, man stand sicher und ließ kaum Chancen der Gastgeber zu. Selbst hatte man bei zwei, drei Gelegenheiten in aussichtsreicher Position die Führung auf dem Schlappen, doch vergab man die Möglichkeiten allesamt. Dann kam die 87. Minute und die Ereignisse begannen sich zu überschlagen. Der Mülsener Torschütze zum 1:0 wird nicht energisch angegriffen, kann sich die Kugel zurechtlegen, nimmt Maß und sein Schuss landet unhaltbar zur 2:1 Führung in den Maschen. Man warf nun alles nach vorn. Einen Konter kann Daniel kurz vor der Strafraumgrenze nur im griechisch-römischen Ringkampfstil unfair unterbinden. Ironie des Schicksals dabei, das wahrscheinlich sichere 3:1 und die Spielentscheidung wird verhindert und wir bleiben im Spiel. Aushilfstorhüter Eric, der gezwungenermaßen die letzten Minuten zwischen die Pfosten muss, vereitelt in großer Manier auch nochmal zwei Chancen der Gastgeber. Die Sekunden der vierminütigen Nachspielzeit ticken unaufhörlich. Ein Pass erreicht Nils, der den herausstürmenden Torwart umkurvt und gekonnt das Leder aus spitzem Winkel über die Linie der Glücksseligkeit zum hochverdienten 2:2 zirkelt.

Kompliment ans Team, die nach dem Rückstand kurz vor Ultimo an sich glaubten und mit großer Moral sich noch das Unentschieden sicherten und mit einem Punkt belohnten. Nächste Woche erwarten wir im Lautengrundstadion die Lößnitzer/Auer Spielgemeinschaft, die mit dem 6:1 am 1. Spieltag gegen den Meeraner SV gleich mal eine Ansage an die Konkurrenz schickten...

Unser Team in folgender Aufstellung:

Daniel Uhlig (Eric Mühl), Florian Richter, Eric Mühl, Tim Graubner, Willy Kriester, Rudi Freudenberg, Dylan Sättler, Max Heinrich, Luca Schreiter (Amjad Abdullah), Nils Küchler, Charlie Baude (Jonny Eller)

Außerdem im Kader: Nico Voigt, Nikolas Oehme

Torschützen: Charlie, Nils


Testspiel, Sonntag, 25. August, 10.15 Uhr, Lautengrundstadion

SpG Marienberg/Witzschdorf - SpG Sayda/Clausnitz 3:0 (1:0)

Die Aufstellung bei fussball.de ist inzwischen nun fast vollständig. Sven musste verletzungsbedingt kurzfristig passen und zusätzlich kamen noch Florian Mauersberger und Willy Kriester zum Einsatz.

Torschützen beim heutigen Test gegen Sayda: Justin, Amjad (2)

Testspiel, Sonntag, 18. August, 10.30 Uhr, Lautengrundstadion

SpG Marienberg/Witzschdorf - SV Germania Mittweida 2:1 (2:0)

Unser Team heute in folgender Aufstellung:

Lukas Kleditzsch, Sven Fischer, Tim Graubner, Erik Mühl, Florian Richter, Rudi Freudenberg, Dylan Sättler, Florian Mauersberger, Tim Böttger (Max Heinrich), Nils Küchler, Luca Schreiter (Amjad Abdullah).

Torschützen: Nils, Stones

2:0 Stones
2:0 Stones

Testspiel, Freitag, 16. August, 18.00 Uhr, Lautengrundstadion

SpG Marienberg/Witzschdorf - SV Fortuna Langenau 3:0 (1:0)

Aufstellung:

Lukas Kleditzsch, Sven Fischer, Tim Graubner, Willy Kriester, Florian Richter, Max Heinrich, Dylan Sättler, Rudi Freudenberg, Justin Froß, Nils Küchler, Charlie Baude (Daniel Uhlig)

Torschützen: Charlie, Nils (2)

Testspiel, Samstag, 10. August, 11.30 Uhr, Lautengrundstadion

SpG Marienberg/Witzschdorf - SpG Geyer/Ehrenfriedersdorf 5:0 (4:0)

Unser Team in folgender Aufstellung:

Lukas Kleditzsch (Justin Froß), Florian Richter, Florian Mauersberger, Tim Graubner, Sven Fischer, Tim Böttger, Rudi Freudenberg, Dylan Sättler, Max Heinrich, Jonny Eller, Charlie Baude.

Torschützen: Charlie (3), Rudi, Tim G.


Testspiel, Samstag, 3. August, 13.00 Uhr, Auenstadion Flöha

TSV 1848 Flöha - SpG Marienberg/Witzschdorf 1:1 (1:1)

Nach sintflutartigen Niederschlägen wurde der erste Test nach der Sommerpause in der  83. Minute vorzeitig beendet. Tragisch, dass wir gleich einen Langzeitverletzten zu beklagen haben...auch von dieser Stelle nochmal:

Maurice, gute Besserung, come back stronger !💪 💪 💪

Aufgrund fehlender offizieller Spielberechtigungen  ist die Aufstellung bei fussball.de noch ein wenig irreführend:

Unser Team heute:

1. Halbzeit:

Daniel Uhlig, Nikolas Oehme, Eric Mühl, Tim Graubner, Max Heinrich, Dylan Sättler, Maurice Huth, Jonny Eller, Tim Böttger, Justin Froß, Charlie Baude.

Als Gastspieler beim TSV 1848 Flöha: Amjad Abdullah

2. Halbzeit:

Daniel Uhlig (Justin Froß), Nico Voigt, Eric Mühl (Tim Böttger), Tim Graubner, Max Heinrich, Nikolas Oehme, Dylan Sättler, Maurice Huth, Florian Mauersberger, Amjad Abdullah, Charlie Baude.

Als Gastspieler beim TSV 1848 Flöha: Jonny Eller