8. Spieltag, Landesklasse Staffel West

Samstag, 11. November 2017, 10.30 Marienberg, Kunstrasen

FSV Motor Marienberg - VfB Empor Glauchau 4:2 (2:1)

Die Situation kurz vor dem 2:0
Die Situation kurz vor dem 2:0
Die Entscheidung zum 4:2
Die Entscheidung zum 4:2

Nach handgestoppten 16 Sekunden lag die Kugel nach einer „Slapstickeinlage“ der besonderen Art im gegnerischen Kasten und verschaffte so unserem Team einen perfekten Start ins Match. Nur wenige Minuten vor dem traditionellen Einläuten der „fünften Jahreszeit“ gab der Torwart der Gäste damit schon mal einen "Klassevorgeschmack" auf die närrische Zeit. So richtig was anfangen konnte man mit der Führung im Rücken jedoch nicht. Dass man nach dem Zwickauer Spiel nicht vor Selbstbewusstsein strotzte, war vielleicht verständlich und die Unsicherheit und Nervosität in den Aktionen zu Beginn des Spiels war deutlich zu spüren. Die Gäste steckten den Auftaktschock weg und fanden recht schnell ins Spiel. So musste man Mitte der ersten Halbzeit um die Führung zittern, als sich die Glauchauer immer öfter unserem Gehäuse gefährlich näherten. Zum richtigen Zeitpunkt fällt dann wohl das 2:0, als Charlie einen vom Gegner unfreiwillig verlängerten Pass aufnehmen kann, den Torwart noch aussteigen lässt und die Führung damit ausbaut. Der Zahn schien erstmal gezogen, denn man hatte nun das Geschehen im Griff und es gab kaum noch torgefährliche Aktionen  des Konkurrenten. Ins Spiel zurück brachte die Gäste der scheinbar selbstverliebte, kommunikationsfreudige Schiedsrichter, der kurz vor der Pause einen zweifelhaften Elfmeter verhängte. Es gab zwar keine großen Proteste, aber verdutzt und ratlos schauten sich trotzdem alle an, was wohl der Laiendarsteller in Schwarz da wohl gesehen haben könnte. Der Kapitän der Gäste ließ sich die Chance nicht entgehen und verkürzte zum 1:2. Der Anschlusstreffer zeigte Wirkung und wenige Minuten nach dem Seitenwechsel stören wir nicht energisch genug,  können den Ball vor unserer Box nicht klären und die Gäste markieren den Ausgleich. Das Spiel schien zu kippen, doch im Gegensatz zu entscheidenden Situationen in einigen Spielen vorher finden wir diesmal die richtige und schnelle Antwort. Charlie entwischt seinem „Bewacher“ und versenkt die Kugel in die Maschen und wenig später vollstreckt Tim einen unzweifelhaften Elfmeter souverän zum 4:2. Die Gelassenheit bei den erfreulicherweise recht vielen Beobachtern der Partie wollte sich zwar in Anbetracht der verbleibenden Spielzeit noch nicht so richtig einstellen, doch die  Skepsis war umsonst. Das Team ließ kaum noch etwas zu und belohnte sich diesmal nach bisher vergeblichen Anläufen mit einem Heimdreier. Kompliment an das gesamte Team!👌 Erfreuliche Zugabe, dass man erstmalig in dieser Saison das „rote Lämpchen“ an die Konkurrenz abgeben konnte. Wenn man allerdings bedenkt, dass das neue Schlusslicht dem Tabellenführer ein Unentschieden abtrotzte, dann wird das nächste Spiel alles andere als ein Selbstläufer und nur mit  100 % + X wird es nächste Woche in Lößnitz etwas Zählbares geben...👊💪

Unser Team in folgender Besetzung:

Lukas Kleditzsch, Florian Richter, Tim Graubner, Tim Käppler, Luca Schreiter (Nico Voigt), Rudi Freudenberg, Tim Böttger, Jonny Eller, Dylan Sättler, Stanislav Pönig (Manuel Rösch), Charlie Baude.

Außerdem im Kader: Moritz Thiele

Torschützen: Charlie (2), Tim G. + 1 Eigentor


7. Spieltag, Landesklasse Staffel West

Samstag, 4. November 2017, 10.30 Zwickau-Marienthal, Kunstrasen

ESV Lok Zwickau - FSV Motor Marienberg 4:1 (1:0)

Man hatte ja gedacht, dass man zum Marienthaler Stadtteilfest mit dem spektakulären Namen "Fackelzauber" auch einen sportlich wertvollen Beitrag zusteuern könnte, doch von Zaubern konnte eh keine Rede sein und als Fackel taugte man allenfalls als "Beratungsmuster" und loderte maximal auf Sparflamme. Überhaupt scheint die Zwickauer Luft dem Abrufen des fußballerischen Potentials nicht gerade förderlich zu sein. Unser Team kam zwar nicht unter die "Lok-Räder" wie beim 0:7 im Vorjahr, aber trotzdem hatte man weder beim knappen Spielstand in der ersten Halbzeit noch in der Phase nach dem Anschlusstor zum 1:3 das Gefühl, dass man hier irgendwas mitnehmen könnte. Ein Beleg auch sicher die Tatsache, dass man im gesamten Spiel nicht eine einzige mickrige Ecke für sich verbuchen konnte. Die Eisenbahner aus der Muldestadt wirkten da insgesamt zielstrebiger, fokussierter und waren deutlich präsenter. Wir standen zu oft brav Spalier, schauten zu und störten nur halbherzig die Aktionen der Gastgeber. Ein Blick auf die Fairnesstabelle der Liga verdeutlicht vielleicht etwas das Dilemma.

Natürlich ist der Grat zwischen aggressiver Zweikampfführung und unfairen Aktionen ziemlich schmal und es soll auch kein Aufruf sein zum "Kartensammler" zu mutieren.

Fairplay geht vor, aber dem Gegner gerade in der Anfangsphase mal was "auf die Socken" zu geben und sich Respekt auf dem Platz zu verschaffen und damit auch das Feuer in die Zweikämpfe zu bringen, sollte schon erlaubt sein.  Mit dem Vokabular "zu lieb, zu brav, zu nett" ist uns der Fairnesspokal wahrscheinlich sicher, aber auf dem Rasen in den 80 Spielminuten sind andere Tugenden möglicherweise entscheidender....

 Am Samstag gibt es schon die erste Chance auf Revanche in dieser Spielzeit. Das Pokalaus in Glauchau zum Auftakt der Saison war jetzt nicht so deutlich, dass man vor dem Gegner in Ehrfurcht erstarren müsste...

Unser Team in folgender Besetzung:

Daniel Uhlig, Florian Richter, Tim Graubner, Tim Käppler, Stanislav Pönig, Luca Schreiter (Tim Strobelt), Tim Böttger, Rudi Freudenberg, Jonny Eller, Dylan Sättler, Charlie Baude

Außerdem im Kader: Lukas Kleditzsch

Torschütze: Tim Graubner (Strafstoß)

6. Spieltag, Landesklasse Staffel West

Samstag, 28. Oktober, 

FSV Motor Marienberg - Reichenbacher FC 2:2 (0:1)

Wenn man in Betracht zieht, dass man in der ersten Halbzeit bis auf die wenigen Anfangsminuten nicht am Spiel teilgenommen hat, dann kann man am Ende mit dem Punktgewinn durchaus leben. Genauso wie beim aufkommenden Herbststurm war im ersten Durchgang alles wie weggeblasen, was uns in der Vorwoche in Annaberg auszeichnete. Man wirkte pomadig, emotionslos und der Esprit und die Leidenschaft waren abhanden gekommen. Dass man im Gegensatz zu den Reichenbachern keinen "Lautsprecher" auf dem Rasen hatte, ist jetzt nicht zwangsläufig spielentscheidend, aber auffallend war trotzdem, dass die Gäste aus ihrer anfänglichen Lethargie mit jeder gelungenen lautstark kommentierten Aktion schnell erwachten. Und so waren es die Vogtländer, die mit ihrer ersten torgefährlichen Aktion die Führung  erzielten. Eine missglückte Kopfballabwehr landet direkt vor den Füßen ihres besten Torschützen und der hat allein vor Daniel keine Mühe die Kugel einzuschieben. Dass man kurz danach die Möglichkeit zum Ausgleich durch den verschossenen Elfer vergab, passte dann aber auch irgendwie zu dieser schwachen ersten Hälfte. Der Halbzeitbreak schien gut zu tun, die Reha-Maßnahmen zeigten Wirkung und das Team der "Scheintoten" kam erfolgreich reanimiert und schwungvoll aus der Pause zurück. Zwei, drei gute Möglichkeiten zu Beginn des zweiten Durchgangs verstrichen allerdings ungenutzt und man ahnte schon, dass  wohl ein weiteres Tor der Gäste die mögliche Entscheidung bringen könnte. In der 60. Minute war es dann soweit, über rechts entwischt  ein Reichenbacher seinem Gegenspieler und die Kugel schlägt flach im kurzen Eck zum 0:2 ein. "Klappe zu, Affe tot"..."Drops gelutscht"..."der Kuchen ist gegessen"...doch es kam anders und mit einem Doppelschlag belohnte sich das Team für die deutlich bessere 2. Hälfte mit einem Punktgewinn. Dass es für einen "Lucky Punch" in der Schlussphase nicht mehr reichte, wäre wohl auch des Guten zuviel gewesen, denn auch die Reichenbacher blieben bis zum Schlusspfiff torgefährlich und so geht dieses Remis dann auch letztlich in Ordnung....

Unser Team in folgender Besetzung:

Daniel Uhlig, Florian Richter, Tim Käppler, Tim Graubner, Dylan Sättler, Jonny Eller, Rudi Freudenberg, Tim Böttger, Luca Schreiter, Stanislav Pönig, Charlie Baude.

Außerdem im Kader: Lukas Kleditzsch, Nico Voigt

Torschütze: Charlie (2)


5. Spieltag, Landesklasse Sachsen, Staffel West

Samstag, 21. Oktober 2017, 10.30 Uhr

VfB Annaberg 09 - FSV Motor Marienberg 0:1 (0:1)

Bild mit Symbolcharakter: Annaberg am Boden😜
Bild mit Symbolcharakter: Annaberg am Boden😜
The Golden Goal
The Golden Goal

Ehrlich gesagt sind Siege natürlich immer gut, aber Derbysiege sind natürlich etwas Besonderes. Ein Dreier gegen Annaberg hatte die letzten Jahre Seltenheitswert und da uns mit den Kreisstädtern traditionell eine "innige Freundschaft" verbindet,  war es durchaus ein genüsslicher und gelungener Start ins Wochenende. Mit einer mutigen und selbstbewussten Vorstellung belohnte sich man sich erstmalig in dieser Saison nach langer Durststrecke mit etwas Zählbarem. Wer allerdings die bisherigen Spiele unseres Teams verfolgte und auch mal ab und zu beim Training vorbeischaute, für den kommt dieser Sieg nicht wirklich megaüberraschend, vielmehr war es die logische Konsequenz aus den bisherigen vier Ligaspielen, wo man keinen einzigen wirklich enttäuschenden "Rasentanz" hinlegte. Getreu dem Sprichwort "Das Glück ist mit den Tüchtigen" war man auch endlich mal dran, nachdem man bisher oft glücklos defensiv und offensiv agierte und außerdem mit zweifelhaften Entscheidungen der "schwarzen Männer" gestraft wurde.

Allerdings glücklich kann man den Sieg in Annaberg keineswegs bezeichnen. Es war ein intensives, spannendes und läuferisch aufwendiges Spiel mit einem verdienten Sieger,  Die auf dem Rasen gelebten Worte "Glaube, Kampf und Leidenschaft" waren die Schlüssel zum Erfolg. Wir begannen schon stark und man hatte den Eindruck, die Annaberger waren etwas überrascht von unserer forschen Spielweise. Bis auf eine Chance als der Ball um wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbeizischte, bestimmte man das Geschehen, hatte den Gastgeber gut im Griff und kam auch zu Chancen, die noch ungenutzt blieben. Eine Standardsituation in der 37. Minute nutzten wir dann als unser Kapitän einen Freistoß in den Strafraum zirkelte und der Ball von "Goldkäppchen" Tim

per Kopf den Weg ins Tor fand. Spielentscheidend waren dann wohl die zehn Minuten nach dem Seitenwechsel als die Annaberger mit viel Schwung aus der Kabine kamen und man um die Führung fürchten musste. Eine taktische Umstellung brachte dann wieder die kurz vermisste Stabilität und die Drangphase der Heimischen verpuffte. Bis zum Ende musste man zwar noch die ein oder andere heikle Situation überstehen, aber klare Torchancen blieben dann insgesamt Mangelware.

Die Freude über den Derbysieg kann sich jetzt noch gerne bis Dienstag fortsetzen, ab da  muss sie wieder harter Trainingsarbeit weichen, um die drei Punkte nächste Woche gegen den Reichenbacher FC zu veredeln.

Unser Team in folgender Besetzung:

Daniel Uhlig, Nico Voigt, Tim Käppler, Tim Graubner, Florian Richter, Jonny Eller (Tim Strobelt), Rudi Freudenberg, Tim Böttger, Luca Schreiter, Dylan Sättler, Charlie Baude.

Torschütze: Tim Käppler

Außerdem im Kader: Lukas Kleditzsch, Stanislav Pönig

4. Spieltag, Landesklasse Sachsen, Staffel West

Samstag, 23.09.17, 10.30 Uhr

FSV Motor Marienberg -SG Handwerk Rabenstein 2:4 (0:2)

Eigentlich war ja der "Tag der Belohnung" ausgerufen, endlich sollten sich  die Trainingsleistungen und die bisherigen Auftritte in der Liga auch mal in gewonnenen Punkten niederschlagen. Doch wiederum belohnten sich die "Falschen", die nicht mal ansatzweise wissen, wie man drei Punkte mitnehmen konnte, geschweige denn verdient hätte. Das klingt dann zwar bei einem 0:4 Zwischenstand seltsam, aber anders kann man es nicht beschreiben....  Das einzig Positive,  was von den Gästen in Erinnerung bleibt,  ist die brutale Effektivität, die im gesamten Spiel gefühlt fünfmal vor unserem Kasten gefährlich auftauchten, dabei viermal einlochten und ansonsten im fußballerischen Niemandsland agierten. Wir mühten uns, erspielten uns vor allem in den ersten Spielminuten vier dicke Torchancen, die eigentlich ausreichend gewesen wären, um das Spiel in die richtigen Bahnen zu lenken, doch die sprichwörtliche "Schei..  am Fuß" hatte was dagegen. Zweimal Aluminium und ein gut aufgelegter Goalie der Rabensteiner verhinderten die hochverdiente Führung. Dass dann ein individueller Fehler den Doppelschlag der Gäste einläutete, führte dazu,  dass die Chemnitzer selbstbewusster auftraten, sich ihr Defensivverhalten stabilisierte und sie mit der 2:0 Führung im Rücken das Spiel weitestgehend kontrollierten. Ein Rätsel bleibt weiterhin, warum Schiedsrichter aus "heimischen Gefilden" knifflige Situationen ausschließlich gegen uns entscheiden. Ein klares Foul als Notbremse noch dazu als letzter Mann wird eben "nur" mit einer gelben Karte bedacht und bei zwei elfmeterreifen  Situationen, die möglicherweise  jeweils zum Anschlusstor geführt hätten, bleibt die Pfeife ebenfalls stumm..

Der Blick auf die Tabelle ist eh verboten, doch Mut macht die Vorstellung trotzdem...auch wie nach dem 0:4 die Köpfe oben blieben, man weiter versuchte, dem Spiel immer noch den Stempel aufzudrücken, zwei Tore erzielte, das imponierte... Jungs geht euren Weg weiter... lasst euch nicht entmutigen...Belohnung gibt´s bald für die "Richtigen"...

Unser Team in folgender Aufstellung:

Daniel Uhlig, Florian Richter, Tim Graubner, Tim Käppler, Tim Strobelt (Stanislav Pönig), Nico Voigt (Manuel Rösch), Tim Böttger, Dylan Sättler, Jonny Eller, Luca Schreiter

(Tobias Buschbeck), Charlie Baude.

Außerdem im Kader: Lukas Kleditzsch

Torschütze: Charlie (2)


3. Spieltag

Samstag, 09.09.17, 10.30 Uhr in Drebach

Sportplatz, Straße der Jugend 9

SpG Gelenau/Drebach-Falkenbach- FSV Motor Marienberg 2:1 (1:1)

Bevor man überhaupt  paar Worte zum Spiel verliert, erst einmal gute Besserung an Rudi💪💪👍, der gegen Ende der ersten Halbzeit  sich in einem Zweikampf schwer am Zeh verletzte. Nach erster medizinischer Laiendiagnose  war von einem Bruch auszugehen. Dass dann nach mehrstündigem Aufenthalt in der Notaufnahme „nur“ ein ausgerenkter Zeh festgestellt wurde, könnte man wohl als Glück im Unglück bezeichnen, trotzdem werden wir Rudi in den nächsten Wochen auf dem Platz erst einmal schmerzlich vermissen…Umso tragischer zum jetzigen Zeitpunkt, da sich das Team auf einem guten Weg befindet. Ohne Durchhalteparolen auszurufen und Zweckoptimismus zu verbreiten, war es die bisher beste Saisonleistung und mindestens ein Unentschieden wäre hochverdient und gerecht gewesen. Doch Gerechtigkeit ist im Fußball oftmals ein Fremdwort und so stand man nach den 80 Spielminuten mit leeren Händen da. Bis auf die Anfangsphase, wo die Gastgeber die stärkeren Akzente setzten, war man das bessere und aktivere Team und ließ die „Heimischen“ kaum zur Entfaltung kommen. Nach dem Ausgleich zum 1:1 war man halbzeitübergreifend am Drücker und hatte auch Torgelegenheiten auf dem Fuß, aber die Führung sollte nicht gelingen. Aus abseitsverdächtiger Position knipsen stattdessen die Hausherren und retten den „dreckigen“ Sieg ins Ziel…

So und nun bitte alle Vergnügungen und Termine auf das nächste freie Pokalwochenende legen😉, denn in vierzehn Tagen in heimischen Gefilden erwarten wir die Handwerker aus Rabenstein, wo wir jeden benötigen, da voraussichtlich maximal nur 13 Player zur Verfügung stehen...

Unser Team in folgender Besetzung:

Daniel Uhlig, Florian Richter, Tim Käppler, Tim Graubner, Dylan Sättler, Tim Böttger, Rudi Freudenberg (Nico Voigt), Luca Schreiter, Jonny Eller, Stanislav Pönig, Charlie Baude. Außerdem im Kader: Lukas Kleditzsch

Torschütze: Charlie


2. Spieltag

Samstag, 02.09.17, 10.30 Uhr Marienberg, Lautengrundstadion

FSV Motor Marienberg - SV Muldental Wilkau-Haßlau 2:5 (1:3)

Natürlich hätte sich jeder einen erfolgreicheren Saisonstart inklusive Pokalspiel gewünscht und man könnte nach den ersten drei Pflichtspielen meinen, dass der B-Motor stottert oder hier mit dem gleichzeitig stattfindenden Marienberger Holzmarkt im Bilde zu bleiben, der Wurm drin ist...aber ohne in Ironie zu verfallen, überwiegen trotzdem die positiven Dinge. Zu bedenken ist, dass sich die Mannschaft gestern faktisch von allein aufstellte. Durch diverse Verletzungen und private Verpflichtungen war unser Minikader so geschröpft und die Spielfähigkeit in Frage gestellt, dass man froh war, dass ein Familienausflug ins weit entfernte Nieder(e)sachsen in die frühen Nachmittagsstunden verlegt wurde und sich mit Moritz und Manuel zwei C-Junioren in den Dienst der Mannschaft stellten. Hervorzuheben ist, dass das Team auch im dritten Spiel nicht vorgeführt wurde und man immer mindestens zwei Tore erzielte und damit auch beweist, dass man in der Liga torgefährlich agieren und mithalten kann. Dass die Fehlerquote, die Gegentore ermöglicht, immer noch viel zu hoch ist, braucht nicht nochmal extra erwähnt werden. Auffällig war, dass der Gegner Probleme bekam, wenn der Ball schnell und flach gespielt wurde. Die hohen Bälle ins Zentrum waren ein untaugliches Mittel und eine sichere Beute der Gästeabwehr und kamen meist postwendend zurück....

Die Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen war gut, nicht optimal.... aber da wird an den Stellschrauben gedreht und das Training wird sich langfristig auszahlen. Werden die Trainingsvorgaben umgesetzt, werden sich auch über kurz oder lang die Erfolge einstellen....

Wenn nicht noch Zeichen und Wunder geschehen, werden wir mit diesem Minikader die Saison durchspielen müssen und gerade  deshalb sollten auch alle an einem Strang ziehen und daher auch eine Bitte des Trainerteams: Auch wenn manche Dinge nicht beeinflussbar sind, manche Termine unvermeidbar und der Fußball nicht der Nabel der Welt, trotzdem ist Fußball ein Mannschaftssport und jede Absage schwächt das Team... Der Spielplan bis Juni 2018 steht fest....gemeinsam nur als Team stark💪 💪.

Unser Team in folgender Besetzung:

Lukas Kleditzsch, Florian Richter, Tim Graubner, Tim Käppler, Dylan Sättler,

Tim Strobelt (Moritz Thiele), Luca Schreiter (Manuel Rösch), Rudi Freudenberg, Jonny Eller, Stanislav Pönig, Charlie Baude

Torschützen: Stanislav, Charlie


1. Spieltag

Samstag, 26.08.17, 10.30 Uhr Marienberg, Lautengrundstadion

FSV Motor Marienberg - FSV Blau-Weiß Schwarzenberg 2:4 (0:2)

Trotzdem man bei den vielfältigen kulturellen Angeboten und Stadtfesten der Region bei kühlen Getränken viel Zeit hatte, ausführliche Spieltagsanalysen zu betreiben und das Gesehene zu verarbeiten, fällt ein erstes Fazit immer noch ein wenig ernüchternd aus...

Nach vorsichtigen Schätzungen ist die Liga nach den Ergebnissen des ersten Spieltages wieder gut aufgestellt und knappe Spielausgänge deuten darauf hin, dass wohl alle Teams über einen konkurrenzfähigen Kader verfügen. Umso mehr sind wohl Kleinigkeiten entscheidend, die das  Pendel für Sieg oder Niederlage in die eine oder andere Richtung ausschlagen lassen. Eine Kleinigkeit wäre gewesen beim gestrigen Spiel in Führung zu gehen und vermutlich wären dann die Punkte auf unserem Konto gelandet. Aber der für diese Liga wohl überdurchschnittliche Keeper der Schwarzenberger hatte da was dagegen und verhinderte in der ersten halben Stunde mit mindestens drei Glanzparaden unsere Führung. Das verleihte den Gästen zusätzlich Auftrieb und jeweils direkt im Anschluss an eine Großchance setzte man einen schnellen Konter und fing sich so beide Gegentore vor der Pause ein. Auch beim Tor Nummer drei machte unser Abwehrverbund keinen glücklichen Eindruck. Die Gegentore aber an der löchrigen Abwehr festzumachen wäre zu einfach, denn das Zweikampfverhalten der gesamten Mannschaft in der Defensive war zu lasch und wies gravierende Mängel auf.  Hervorzuheben dennoch, dass auch nach dem 0:3 die Köpfe oben blieben und mit dem Tor zum 2:3 wenige Minuten vor dem Ende sogar die  Hoffnung auf einen glücklichen Punkt kurz aufflammte. Das Alles oder Nichts zum Match-Finale brachte dann die Entscheidung für die Gäste...

Den jüngeren, die zum ersten Mal auf Landesklassenniveau spielen, verzeiht man den ein oder anderen Fehler noch. Aber die "Alten" müssen sich hier an die Nase fassen, sie sollen und müssen vorangehen, die Qualität sollte da sein, doch derzeit bringt nicht einer davon die Leistung auf den Rasen, wozu man eigentlich in der Lage ist....

Unser Team in folgender Aufstellung:

Daniel Uhlig, Florian Richter, Tim Graubner, Tim Käppler, Nico Voigt (Tim Strobelt), Stanislav Pönig, Jonny Eller, Rudi Freudenberg, Tim Böttger, Luca Schreiter,

Charlie Baude.

Außerdem im Kader: Lukas Kleditzsch, Moritz Thiele

Torschützen: Tim G., Charlie


1. Runde Landespokal

Samstag, 19.08.17, 10.30 Uhr Glauchau, Sportpark Meeraner Str.

VfB Empor Glauchau - FSV Motor Marienberg 4:3 (2:2)

-alle Pokalpartien-

"Sag mir wo du stehst, und welchen Weg du gehst...". Diese Zeile eines Songs aus längst vergangenen Zeiten würde es einfach machen, doch der erste Pflichtspielauftritt  des neuen B-Junioren Teams verbietet es, Rückschlüsse auf den Saisonverlauf zu ziehen. Zu unberechenbar ist die Liga und die Qualität der Gegnerschaft wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen. Einen ersten Vorgeschmack und Anhaltspunkte, was das Team erwartet, lieferte das Pokalmatch schon, denn die Glauchauer gehören seit mehreren Jahren zum Inventar der Landesklasse. Schmerzhaft musste man feststellen, dass Fehler in der Regel sofort mit Gegentoren bestraft werden. Auch wenn man hier großzügig Geschenke verteilte und das Pokalaus hinnehmen musste, war es keineswegs ein enttäuschender Auftritt. Zweimaliger Rückstand beeindruckte unser Team wenig und man kam immer wieder zurück. Auch wenn unsere Tore ausschließlich aus Standards fielen, so gingen den Pfiffen des Schiedsrichters stets Offensivaktionen voraus, die von den Glauchauern unsanft gebremst wurden. Trotzdem waren zwingende Torchancen im gesamten Spiel Mangelware  und vor allem in der Vorwärtsbewegung fehlte oftmals das Tempo und die Passgenauigkeit. Aber das Team ist im Lernprozess und Wunderdinge nach drei Wochen gemeinsamen Trainings sind nicht zu erwarten. Die beiden Spiele zum Ligaauftakt  vor heimischer Kulisse gegen Schwarzenberg und Wilkau-Haßlau bieten Gelegenheit die Fehlerquote zu minimieren und den  Trainingszuwachs nachzuweisen...

Unser Team in folgender Besetzung:

Daniel Uhlig, Florian Richter, Tim Käppler, Tim Graubner (C), Nico Voigt (Stanislav Pönig), Tim Strobelt (Kenny Eckert), Tim Böttger, Rudi Freudenberg, Jonny Eller, Luca Schreiter, Charlie Baude

Außerdem im Kader: Lukas Kleditzsch

Torschützen: Tim B., Tim G.(2)

Testspiel

Samstag, 12.08.17, 10.00 Uhr Chemnitz, Cervantesstraße 5

SG Adelsberg - FSV Motor Marienberg 1:7 (0:3)


Testspiel

Dienstag, 1. August 18.00 Uhr in Gornau

SpG Krumhermersdorf/Gornau/Witzschdorf - FSV Motor Marienberg 2:9 (1:7)